Die Waschfrau - Heimatverein Darfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über uns
Waschfrau im Dorfpark

Im Jahre 2002 konnte die Idee der Waschfrau verwirklicht werden. Eine Bronzefigur des Künstlers Dr. Kirchner aus Münster ziert inzwischen die Brunnenanlage im Zentrum des Dorfes.

Im Jahre 1995 entstand die Idee, eine bronzene Waschfrau aufzustellen. Hintergrund für dieses Werk war die schwere Arbeit der Darfelder Frauen. Diese haben zu damaliger Zeit die Wäschestücke der ganzen Familie zu Hause gewaschen. Jedoch befand sich nach dem eigentlichen Waschen noch eine erhebliche Menge Seife in der Wäsche. Somit schafften die Frauen die Wäschestücke zur Vechte und wuschen sie dort so lange, bis die Lauge verschwunden war.

Die Idee brauchte bis zur Umsetzung mehrere Jahre. Von vornherein war den Mitgliedern des Heimatverein bewusst, dass „die Waschfrau“ kein leichtes Unterfangen war. Es waren erhebliche finanzielle Mittel und Geduld gefragt. Im Jahre 1995 wurde mit den Spendenaktionen und Planungen begonnen. Durch die Gemeinde Rosendahl wurde im Rahmen der Planungen ein Grundstück im Dorfpark (ehemals: „Sieverdings Garten“) zur Verfügung gestellt. Hauptsächlich ist es den vielen privaten Spendern, der erheblichen Eigenleistung des Heimatvereins und der Gemeinde Rosendahl zu verdanken, dass die Statue schon am 16. Juni 2002 im einem festlichen Rahmen eingeweiht werden konnte. Heute ist sie die Hauptattraktion des Darfelder Dorfparks, wo sie für jedermann zugänglich ist.  

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü