2009 - Heimatverein Darfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv
2009
24.01.2009

Plattdeutscher Abend

Viel Spaß an der plattdeutschen Sprache hatten auch in diesem Jahr wieder Heimatfreunde aus Darfeld und der näheren Umgebung beim plattdeutschen Abend am 24.01.2009 in der Gasstätte Feldkamp.
Unter dem Motto „Wi singt un küert platt“ präsentierten Darfelder Heimatfreunde und Mitglieder benachbarter Vereine eine bunte Mischung aus Sketchen, Geschichten, Gedichten und Liedern. Martina Katrinski aus Höpingen, Ernst Letterhaus aus Rorup, Thea Barenbrügge, Karl Wilde und Bernhard Wieschues aus Holtwick sorgten für beste Unterhaltung, und einen besonderen Leckerbissen erlebten alle Zuhörer beim Vortrag von August Höing genannt „Felix“ aus Schöppingen.
Alle Akteure erhielten viel Applaus und anschließend endete ein gelungener Abend in gemütlicher Runde, in der zwischenzeitlich immer wieder gesungen und geschunkelt wurde.

Ostermarkt am 29.03.2009

Wenn man nach Darfeld fährt, bekommt man immer eines: Beständigkeit. Egal, welches Wetter oder welche Jahreszeit - die Darfelder Märkte sind stets gut besucht. So auch der Ostermarkt, der am Wochenende zum vierten Mal stattfand. Doch was ist das Geheimrezept für diese gemütliche Atmosphäre?„Wir sagen immer: Klein, aber oho“, erklärt Heimatvereinvorsitzender Rolf van Deenen das Konzept. „Uns ist die Qualität der Stände wichtiger als die Masse. Außerdem bietet der alte Bahnhof eine einladende Kulisse“.Wenn man sich auf dem Markt umschaut, entdeckt man viele Facetten: Tradition trifft die Moderne. Auf der einen Seite backt Werner Gavers in einem Ofen frisches Brot, während Hans Levers aus Gescher nach alter Art seine Körbe flechtet. Auf der anderen Seite stehen Kinderhüpfburg und Kirmeswagen, der mit bunten Lebkuchenherzen lockt. „Für jeden ist etwas dabei, das macht den Markt so vielseitig“, betont van Deenen.Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr frisch gebackenes Brot auf dem Markt angeboten. Dass gerade Werner Gavers seine Kiepe gegen die Bäckerschütze getauscht hat, ist kein Zufall. Es liegt ihm im Blut. „Ich bin ja ehemaliger Bäckermeister. Als Rolf mir den Prospekt zeigte und fragte, ob ich das machen würde, war das gar kein Thema“. Schnell die alte Kleidung aus dem Schrank geholt, schon sei er einsatzbereit gewesen.Auch Erika Himmelmann ist schon öfter zu Gast in Darfeld gewesen. Die Nottulnerin bietet ihre Holzschnitzereien in Osterhasenform zum Kauf an. „In Darfeld wird mein Geschäft sehr gut angenommen“, sagt sie zufrieden. „Es ist immer voll hier. Viele Menschen kommen auch, um sich ein Stückchen Kuchen zu holen und einmal über den Markt zu schlendern“. Vom Schlendern bekommt Hans Levern nicht viel mit. Er ist in seine Arbeit als Korbflechter vertieft. „Ich mach das seit 1945. Mein alter Nachbar hat mir das in seiner Küche vor dem warmen Ofen beigebracht. Aber dieses Handwerk stirbt aus, wenn meine Generation nicht mehr da ist. Das ist traurig“.„Unser Markt läuft“, resümiert van Deenen. „Der Markt passt gut zu Darfeld, deshalb wird er wahrscheinlich auch so gut angenommen.“

Pättkestour 16.08.2009

Einen schönen Nachmittag erlebten rund 40 Mitglieder des Heimatvereins Darfeld im Rahmen der diesjährigen Pättkestour. Bei wunderbarem Sommerwetter führte der Radweg zur Wasserburg „Haus Alst“ bei Horstmar. Die 1624 errichtete Burg glänzt noch immer in ihrer ganzen Schönheit, einer Schönheit, die bestimmt wird durch die Specklagentechnik der niederländischen Renaissance als bestimmenden Baustil mit seinem steten Wechsel von rotem Ziegelstein und gelblichem Sandstein.
Der Heimatverein Darfeld ist dem Grafen von Westerholt dankbar, dass er die Heimatfreunde durch seine Burganlage führte. Die Teilnehmer erfuhren so vieles über das Rittergut, seine Wehrhaftigkeit und seine Besitzverhältnisse.
Nach einer anschließenden Kaffeepause führte der Weg zurück zum Bahnhof Darfeld. Dort endete ein schöner und interessanter Tag mit einem Grillabend in gemütlicher Runde.
Lamberti 17.09.2009

Der Heimatverein freute sich auch in diesem Jahr wieder über eine große Teilnehmerzahl bei der traditionellen Lambertifeier. Unterstützt von Martina Katrinski mit ihrem Akkordeon, veranstalteten Eltern und Kinder Sing- und Kreisspiele um den geschmückten Lambertistuhl. Natürlich durfte zum Schluß die überlieferte Weise "O Bur, wat kost`t dien Hei?" nicht fehlen.
25. Oktober 2009 Jubiläum Heimatverein

Am 25. Oktober 2009 feierte der Heimatverein sein 25jähriges Jubiläum im Rahmen eines Festaktes im Bahnhof Darfeld.
Der Tag begann mit einer hl. Messe in der Pfarrkirche. Anschließend marschierte die Festgemeinschaft unter musikalischer Begleitung des Musikzuges der Feuerwehr in einem Festzug zum Bahnhof. Nach dem Festakt eröffnete der Vorsitzende Rolf van Deenen die Ausstellung "25 Jahre Werden und Wirken des Heimatvereins Darfeld".
Musikalisch abgerundet wurde der Festtag durch Darbietungen der Musikschule Coesfeld und dem Auftritt der Folkloretanzgruppe der kfd Darfeld.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü