2010 - Heimatverein Darfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv
2010
23.01.2010

Plattdeutscher Abend

Viel Spaß an der plattdeutschen Sprache hatten auch in diesem Jahr wieder Heimatfreunde aus Darfeld und der näheren Umgebung beim plattdeutschen Abend am 23.01.2010 in der Gaststätte Feldkamp. Unter dem Motto „Wi singt un küert platt“ gab es eine bunte Mischung aus Sketchen, Geschichten, Gedichten und Liedern. Alfred Burhoff aus Gemen unterhielt das Publikum mit plattdeutschen Gedichten, und bei den Vorträgen der „Baumberger Stallmädchen“ aus Billerbeck blieb kein Auge trocken. Ein gelungener Abend endete in gemütlicher Runde, in der zwischenzeitlich immer wieder gesungen und geschunkelt wurde.

Sonntag, 21. März 2010

Ostermarkt rund um den Bahnhof

Eine sehr gemütlich und warme Atmosphäre strahlte auch in diesem wieder Jahr der Ostermarkt aus. Bereits zum 5. Mal präsentierte der Heimatverein vor und in der historischen Kulisse des Heimat- und Bürgerhauses Bahnhof Darfeld Dekoratives für Haus und Garten.
Und der Heimatverein hat sich auch für diesen Ostermarkt wieder einiges einfallen lassen. Die niederländische Handwerksgruppe "Den Olden Tied" aus Lichtenvoorde zeigte den Besuchern traditionelle Handwerkskunst wie Butterstampfen, Klöppeln, Kupferschmieden oder Korbflechten. Neben den Niederländern wurde frisches Korn zu Mehl gemahlen, das vom Müller zum Bäcker Werner Garwers gebracht wurde, der in sein altes Bäckeroutfit geschlüpft ist und den Gästen von nah und fern frisch gebackenes Weißbrot mit auf den Heimweg gab.
Das traditionelle Handwerk, die schönen Dekorationen, das gute Essen und nicht zuletzt die freundlichen Menschen in Darfeld locken jedes Jahr viele Besucher zum alten Bahnhof!

Pättkestour 2010
 
Lamberti am 17.09.2010
 
 
Zur Freude des Heimatvereins Darfeld fanden sich auch in diesem Jahr wieder weit über 50 Kinder zusammen mit ihren Eltern auf dem Schulhof zur Lambertifeier ein. Am schön geschmückten „Lambertistuhl“ genossen Groß und Klein die Sing- und Kreisspiele, die von Martina Katrinski auf dem Akkordeon begleitet wurden. Neben den bekannten Liedern wie „Laurenzia“, die „Dumme Liese“ und „Ich geh mit meiner Laterne“ durfte natürlich auch die überlieferte Weise „O Bur, wat kost`t dien Hei?“ nicht fehlen. Und der besagte Bur, der seit Jahren von Franz Baumeister verkörpert wird, hatte zum Abschluss für alle kleinen und großen Besucher etwas Süßes bereit.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü